Der Wolf in Niedersachsen Der Wolf in Niedersachsen Wolfsportal des Niedersächsischen Umweltministeriums

Aktuelles

30. Januar 2017
NDR-Fernsehen: Wolf läuft durch Nienburger Wohngebiet

In einem Nienburger Wohngebiet ist ein Wolf gesichtet worden. Dies sei laut dem örtlichen Wolfsberater in dichtbesiedelten Gebieten aber kein Grund zur Sorge. Zum Beitrag (Sendung vom 27.1.2017)>>

25. Januar 2017
Heute: Nordwestradio unterwegs

Experten diskutieren über die Rückkehr der Wölfe nach Niedersachsen. Um 18 Uhr im Nordwestradio>>

24. Januar 2017
TV-Tipp: hart aber fair

Bei hart aber fair ging es in dieser Woche um die Rückkehr des Wolfes und den Naturschutz: „Mensch raus, Wolf rein – wie viel Naturschutz verträgt unser Land?“ (ARD, 23.01.2017)

19. Januar 2017
Grüne Woche: Leibniz-IZW und Tierärztekammer Berlin informieren über den Wolf

Im Rahmen der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin informiert das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) am Stand der Tierärztekammer Berlin über den Wolf (Canis lupus) und seine Rückkehr nach Deutschland. Am Freitag, 20. Januar 2017 können sich interessierte BesucherInnen mit WissenschafterInnen und Fachleuten zum Thema Wolf austauschen. Mehr>>

17. Januar 2017
Aktuell zwei Wölfe in der Region Diepholz-Oldenburg-Vechta

Das Wolfsbüro hat darüber informiert, dass im Raum Diepholz-Oldenburg-Vechta neben dem schon bekannten Tier ein weiterer Wolf genetisch nachgewiesen werden konnte. Es handelt sich um einen Rüden aus der Ueckermünder Heide>>

13. Januar 2017
„Gesunde Wölfe sind selten gefährlich“

Umweltminister Stefan Wenzel hat in einem Interview mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung HAZ am 13. Januar auf Fragen zur Rückkehr der Wölfe in Niedersachsen geantwortet. Zum Artikel>>

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Sie wollen wissen, woran Sie einen Wolf erkennen? Oder wo er in Niedersachsen ansässig ist? Sie fragen sich, ob ein Wolf gefährlich ist? Die Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie in den FAQ

FC Wolf – der FaktenCheck!

Richtig ist:

Sicher zuzuordnen sind der Wölfin im Landkreis Diepholz 72 getötete und 41 verletzte Tiere (Stand: 30. Mai 2016). Insgesamt viermal überwand sie

Es trifft nicht zu, dass die Wölfin im Landkreis Diepholz 182 Schafe gerissen und dabei 17 Mal einen Zaun bis 1,80 Meter Höhe übersprungen hat.

Richtig ist:

Seit Mitte März waren vermehrt Meldungen bei der Landesjägerschaft über einen lahmenden Wolf im Landkreis Uelzen eingegangen. Demnach habe das

Es trifft nicht zu, dass das Umweltministerium nicht auf die vorherigen Meldungen zu einem humpelnden Wolf reagiert, und den Wolf sich selbst

Wenn Sie einem Wolf begegnen…

...zieht sich dieser in der Regel zurück, wenn er Sie bemerkt. Wölfe sind scheue Tiere. Wolfswelpen sind allerdings neugierig und agieren oft weniger vorsichtig als erwachsene Tiere.

Wenn Sie sich dennoch unwohl fühlen:

  • machen Sie sich bemerkbar durch reden, rufen und/oder in die Hände klatschen.
  • gehen Sie dabei langsam und ruhig mit dem Gesicht zum Tier zurück. Wichtig: Bitte rennen Sie nicht!

Danach melden Sie die Begegnung bitte der nächsten Wolfsberaterin oder dem nächsten Wolfsberater oder direkt an die Wolfsbeauftragten der Landesjägerschaft unter: Telefon 0511-530430